– Vielleicht gibt es sie ja wirklich, diese seltsamen Freischärler, vielleicht existiert sogar er, der legendäre Commandante Bernstein, der mit seinen Dessinados im gehobenen Norden alles in Grund und Boden zeichnen soll, was sich bewegt, beziehungsweise so lange nicht bewegt, wie ein Zeichner braucht, um es festzuhalten. –

Robert Gernhardt, Der letzte Zeichner

Haffmans Verlag, Zürich
1. Auflage Oktober 1999, Seite 80 f

Die Online-Galerie zum 25. Seminar-Jubiläum im August 2014

 … klick!

Eine Türkische Familie im Englischen Garten

Wissenswertes zum Rendsburger Zeichenseminar
von André POLO Poloczek, 2002

{nebst behutsam eingepassten Anmerkungen von Peter P. Neuhaus, 2014}

Bernstein selbst nennt es „Fress-Seminar mit Zeichenpausen”. „Bernsteins Zeichenschule an der Eider” nennt es der Veranstalter und mir fehlen für diese Veranstaltung einfach die Worte. Die, die sich hier zum Auf- und Abzeichnen treffen, kommen aus der ganzen Republik. Die geographischen Eckpunkte sind: München im Süden, Rendsburg im Norden, Berlin im Osten und Aachen im Westen. Sie haben Berufe von A wie Architekt bis Z wie Zahntechniker. Seit 1990, regelmäßig in der letzten Augustwoche, kommen sie im Nordkolleg Rendsburg, der ehemaligen Heimvolkshochschule, zusammen.
… weiterlesen